Baubericht Jenbach Pony

von Thomas Heigemeir

 

 

 

Das Bild zeigt ein bereits gebautes Pony unseres Vorstands Hans Schröcker.

Die Pläne und Tipps zum Nachbau meines Ponys stammen ebenfalls von ihm.

 

Zuerst wird aus U Stahl 40x 24 mm der Lorenrahmen gebaut. Hierzu habe ich mir eine

Biegevorrichtung aus 20mm dickem Stahlblech Brennschneiden lassen.( siehe Skizze)

 

  

 

 

 

 

 Nach dem Biegen werden noch zwei gerade U-Stahl benötigt die mit der Flex und Trennscheibe

so abgeschnitten werden, dass sie mit den gebogenen U Eisen zusammen passen. Die Ecken werden verschweißt und  fertig sieht das ganze dann so aus:

 

 

Im inneren des Lorenrahmens wird ein Blech mit 3mm dicke eingepasst. Für den Motor (Pollin 300 Watt)

wurde ein Halter ausgeschnitten aus 10 mm Aluminiumblech, der auf der Bodenplatte befestigt wird.

Ebenso wird ein Ausschnitt für die Kette zur Blindwelle eingebracht.

 

 

 

Nun werden die Achsen angebaut, diese mache ich aus mangels einer Drehbank aus Blankstahl

und den passenden Stehlagern Welle 20mm Durchmesser Stehlager UCT 204. Räder sind

zugekauft von Westerwälder  ( www.wdef.de) Durchmesser 120 mm. Die Bohrung der Räder

wurden auf 20mm aufgebohrt. Leider sind die Zahnräder noch nicht eingetroffen, so das diese

noch fehlen. Die Stehlager wurden auf Flachstahl 40x 10mm aufgeschraubt und unten am Rahmen festgeschweißt.

 

 

                                                                                                    

 

Als nächstes wurde die Motorhaube und die Rückwand  aus 1,5mm Stahlblech bei Hans Schröcker im Keller ( er hat eine spezielle Vorrichtung dafür gebaut) gebogen. Wieder zu Hause, musste noch ein Rahmen aus Flacheisen gebaut, der vorne und hinten in die Haube eingeschweißt werden. Ebenfalls wurden aus 7x7mm Vierkanteisen wieder mit der Holzspaltervorrichtung die runden Vierkant für den Kühler gebogen.

 

 

 

  

Bis jetzt sieht das ganze nun so aus :   

Sieht dem Pony von Hans Schröcker doch schon sehr ähnlich.

 

 

 

 

 

Der Kühlergrill wurde mit den 7 x 7 mm gebogenen Vierkanteisen erstellt, siehe Bild.

 

 

 

 

An der Unterseite wurden die Zahnräder, Blindwelle mit Zahnrad ( Achse 15mm, 2 Lagerböcke mit Kugellager ) eingebaut. Die Zahnräder und die Räder wurden auf der

Achse aufgeschweißt.

 

 

 

 

 

  

Die Rückwand wird abgerundet, ein weiters Blech wird gebogen und als Sitzbank eingeschweißt, siehe Bild.

Eine Sperrholzplatte wird zugesägt und eingepasst als Sitzauflage. An der Unterseite werden Holzleisten angebracht gegen das verrutschen.

 

 

 

Die Haube und die Rückwand werden noch mit Zierleisten 10x2mm und 30x2 mm verziert

Und anschließend das ganze Pony in Wunschfarbe lackiert.

 

 

 

Die Lampe wird noch aus einem Stück Rohr mit Deckel hinten und einem Ring vorne hergestellt, vorne werden noch  Bügel eingesetzt zur Verzierung.

 

 

 

 

  

 

 

  

Fertig nach Einbau der Steuerung ( bei unserem Vorstand erhältlich) und der Batterie ist das

Jenbach Pony. Bis auf die Farbe sehen sie sich jetzt ziemlich ähnlich. Bei Fragen E Mail an:

 

Thomas.Heigemeir@diebockerlbahner.de oder Hans.Schröcker@diebockerlbahner.de